A special developed processing method enables us to galvanize 2- and 3-component plastics. This offers our customers inter alia the chance to reduce installation costs.

Latest Information on the situation and trends concerning ChromeVI (chromium trioxide) and Chrome III...

 

We plate almost all plastics, press (under reserve) and other chemical materials. Also, those which are still experimental products of the raw material manufacturers, among others in the selective plating.

Plastic processing and plastic finishing at the highest level

Kunststoffbearbeitung und Kunststoffveredlung

In the beginning, the firm of Friedr. Keim, founded in 1920, was a processor of metal surfaces. In 1964, our company was one of the first electroplating firms to introduce the electroplating of plastic materials. This repositioning of the company was made possible by in-house developments as well as by national and international cooperation.

The on-going development of the original process now allows all sectors of industry to benefit from the use of an extremely wide range of electroplated layers.

Our company is certified according to ISO 9001:2008 and ISO 14001:2004.

Standards:

  • Computer-supported production machinery
  • Individual production control
  • Chemical monitoring and development
  • Standard and special plastics
  • Quality standard according to ISO 9001:2008

 

 

Informationen zum Thema Kunststoffgalvanik

n einem modernen, hochautomatisierten Fertigungsprozess werden in unserer Kunststoffgalvanik Bauteile aus ABS, ABS-PC oder Polyamid galvanisiert. Im Rahmen der Oberflächenveredelung von Kunststoffen werden Metallschichten aufgebracht, die zu einem hochwertigen dekorativem Aussehen verhelfen sowie auch qualitative Aspekte positiv beeinflussen (Kratzfestigkeit, UV-Beständigkeit, Shielding gegen elektrische Störungen und Wärmeformbeständigkeit).

Nachfolgend finden Sie eine vereinfachte Prozessbeschreibung der Kunststoffverchromung.

Aufstecken auf Gestelle

Vor dem eigentlichen Galvanikprozess werden die Kunststoffrohlinge auf eigens für den Artikel gefertigten Gestellen befestigt (aufgesteckt). Diese Gestelle werden komplett automatisiert in die Kunststoffgalvanik gefahren. Danach beginnt die Galvanisierung.

Beize und Reduktion

Das Beizen ist der erste Schritt zur Chrombeschichtung von Kunststoffen. Hier wird durch eine oxidative Behandlung das Butadien des ABS oder ABS/PC gezielt herausgelöst. Dadurch entsteht eine Kavernenstruktur in der Oberfläche des Bauteils.

Aktivierung

In die erzeugte Kavernenstruktur werden Palladium-Zinnchlorid-Kolloide eingelagert. Dabei dient das Zinnchlorid als Schutzhülle für das kolloidale Palladium.

Beschleuniger

Um das Palladium-Kolloid für die Beschichtung zu aktivieren, wird nun das Zinn aus dem Kolloid herausgelöst. Die freiliegenden Palladium-Kolloide sind nun bereit für die erste metallische Beschichtung. Dies macht die Verchromung von Kunststoffteilen erst möglich.

Chemisch Nickel

Chemisch Nickel ist die erste metallische, haftfeste und leitfähige Schicht auf dem vorbehandelten Kunststoff. Die Abscheidung dieser Schicht erfolgt ohne äußere Stromquelle und dadurch 100% gleichmäßig auf der gesamten Kunststoffoberfläche.

Vorkupfer

Durch die Behandlung der Oberfläche im Vorkupfer kommt es zu einem Ladungsaustausch und der Abscheidung einer monomolekularen Kupferschicht. Diese erhöht die Oberflächenleitfähigkeit.

Sauer Kupfer

Sauer Kupfer erzeugt eine hochglänzende, hocheinebnende und duktile Kupferschicht. Die hohe Einebnung glicht leichte Oberflächenunebenheiten aus. Die gute Duktilität sorgt für einen Spannungsausgleich zwischen Kunststoff und Nickel.

Halbglanznickel

Hier wird die Grundlage des 3-stufigen Nickel-Korrosionsschutzsystems gelegt. Das Halbglanznickel ist die edelste und damit korrosionsstabilste Schicht.

Glanznickel

Die hochglänzende Nickelschicht ist duktil und spannungsarm. Sie bildet die 2. Stufe des Nickel-Korrosionsschutzsystems. Zwischen Glanz- und Halbglanznickelschicht wird eine Potentialdifferenz von 120 mV eingestellt, um die Korrosionsbeständigkeit zu garantieren. Glanznickel ist die Basis für die Glanzverchromung.

Mattnickel

Edelmatt Nickel-Systeme erzeugen Mattoptiken, wie sie z.B. von der Automobilindustrie gefordert werden. Sie sind eine Alternative zum Glanznickel und dienen in Kombination mit der Chromschicht als Finish für eine matte Optik (Mattchrom, Perlglanzchrom, Alulook, 3Q7).

Glanzverchromen

Beim Glanzverchromen bildet die Chromschicht den Abschluss des Schichtsystems. Sie ist hart, verschleißfest und verleiht der Oberfläche eine besonders edle hochglänzende Optik, das klassische Glanzchrom. Die Abscheidung aus dem Chrom-Elektrolyt erfolgt auf die Glanznickelschicht.

Mattverchromen

In Kombination mit Nickel Edelmatt wird ein edles mattes Finish der Oberfläche erzielt. Die Oberfläche ist ebenfalls hart und verschleißfest.

Die Chromschicht kann aus Chrom-VI-Elektrolyten oder alternativ aus Chrom-III-Elektrolyten abgeschieden werden. Bei Keim sind beide Verfahren im Einsatz. Bei der Kunststoffgalvanisierung mit Chrom III folgt noch eine Passivierung der verchromten Teile. Dies dient der Verbesserung der Korrosionsbeständigkeit. Somit erreichen Artikel, die dreiwertig verchromt werden, das gleiche Qualitätsniveau wie sechswertig verchromte Kunststoffteile.

Nach dem Verchromen erfolgt die Trocknung der galvanisierten Kunststoffteile. Die Ware wird automatisch aus dem Automaten gefahren, den Gestellen entnommen, zu 100% nach festgelegten Kriterien kontrolliert und verpackt und im Anschluss an den Kunden versendet.

This website uses cookies to ensure you get the best browsing experience. Learn more about our privacy policy

Ok, proceed…